medikit & maxbenedikt

diese Kooperation sorgt für effiziente Abläufe in deiner Praxis

Das gemeinsame Ziel: ein vereinfachter und reibungsloser Praxisalltag. maxbenedikt unterstützt bei der Auswahl und Einführung des idealen Systems. medikit sorgt in weiterer Folge für schnelle und einfache Abläufe sowie für eine transparente Kommunikation und effiziente Prozesse in der gesamten Praxis. Johannes Teltscher, Leiter von maxbenedikt, und Dr. Johannes Gebauer, Mitgründer von medikit, im Interview:

1. Warum habt ihr euch für eine Kooperation mit medikit bzw maxbenedikt entschieden?
Was war eure Motivation dafür?

Johannes Teltscher: Ich liebe es, Prozesse zu vereinfachen und zu optimieren. Und so bin ich immer auf der Suche nach Dingen, die das (Praxis)Leben einfacher machen. Für mich steht hierbei an erster Stelle Prozesse zu automatisieren, sprich: digitalisieren. Und da kommt medikit in Spiel. Für mich die ideale Art und Weise, die Abläufe und Prozesse in der Praxis zu verschnellern und zu vereinfachen. Bereits nach dem ersten Telefonat mit Herrn Dr. Gebauer habe ich gemerkt, dass wir die selben Ziele für unsere Kunden verfolgen und die gleichen Visionen teilen. Besonders gefällt mir, dass sich durch medikit sämtliche Prozesse des Praxisalltags einfach strukturiert und digital messbar abbilden lassen.

Dr. Gebauer: Wir sind immer offen für eine Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten im Dental- bzw. Gesundheitsmarkt, die in die gleiche Kerbe schlagen wie wir. Johannes Teltscher und sein Team teilen zu 100% unser Mindset von praxistauglicher und mitarbeiterfokussierter Digitalisierung. Es muss funktionieren und für jedem im Praxis- bzw. Klinikteam Sinn machen. Mit der Unterstützung von maxbenedikt kann medikit sein volles Potential unter Beweis stellen.

2. Was ist deiner Meinung nach im Moment die größte Herausforderung für die Praxen?

Dr. Gebauer: Mein Eindruck ist, dass sich zur Zeit viel verändert und das führt zu einer gewissen Unsicherheit. Themen wie Digitalisierung, Datenschutz und QM stellen uns vor immer neue Herausforderungen. Die Ansprüche der Patienten werden vielschichtiger. Das alles erfordert spezielle Kompetenzen, die nicht immer verfügbar sind. Gleichzeitig brauchen die Mitarbeiter zunehmend Transparenz und klare Führung. Lückenlose interne Kommunikation ist plötzlich kein QM-Gimmick mehr, sondern von entscheidender Bedeutung. Ein Tool wie medikit setzt genau an diesem Punkt an.

3. Was würdest du sagen ist der nächste große Trend im Bereich der IT-Lösungen für Arztpraxen und welche Rolle spielt deiner Meinung nach die Digitalisierung des Praxisalltags?

Johannes Teltscher: Besonders das letzte Jahr hat uns im Hinblick auf die Pandemie gelehrt, wie wichtig Digitalisierung für unseren Alltag ist. Digitale Prozesse sind kaum mehr wegzudenken. Dabei soll sie Erleichterung und Effizienz bringen. Dies ist unabdingbar bei der Vielzahl von Anforderungen und Vorgaben, die durch beispielsweise die Gesetzgeber gefordert werden. Neben alltäglichen Herausforderungen wie dem Fachkräftemangel sehen sich PraxisinhaberInnen mit einer Vielzahl von neuen Anforderungen (DSGVO/ KZBV IT-Sicherheitsrichtlinie / Telematikinfrastruktur) konfrontiert. Die große Herausforderung dieser Tage ist es, die KI (Künstliche Intelligenz) für die eigenen Prozesse und Strukturen zu nutzen und dabei sensible Patientendaten zu schützen. Wenn wir von zukünftigen Trends sprechen, denke ich an den bereits heute herrschenden Fachkräftemangel und die daraus resultierenden Probleme für die Praxen. Mit immer weniger Personal muss immer mehr geleistet werden. Viele Praxen befinden sich bereits im sogenannten ‚war for talents‘ und müssen sich als Arbeitgebermarke der jungen Generation bestmöglich präsentieren. Hierbei spielt die digitale Transformation der Praxen meiner Meinung nach eine entscheidende Rolle.

4. Wo siehst du den größten Vorteil für die Kunden? (in Bezug auf die Partnerschaft?)

Johannes Teltscher: Durch die Synergien und die daraus resultierende Kooperation kann ich meinen Kunden einen weiteren wichtigen Baustein zur Digitalisierung ihrer Praxis liefern und sie somit optimal auf die zukünftigen Herausforderungen vorbereiten. Durch die gute Zusammenarbeit mit medikit profitieren meine Kunden von den kurzen Interaktionswegen. Ich kann durch meine Präsenz in den Praxen die Wünsche und Anregungen aus dem Alltag direkt weitergeben und somit wichtige Inputs seitens der Benutzer geben. Neben den anderen digitalen Themen, die ich bediene, komplettiert medikit mein Portfolio und stellt einen weiteren wichtigen Baustein dar, hin zur digitalen Praxis.

Dr. Gebauer: medikit unterstützt als digitale Kommunikations-Infrastruktur die Praxen optimal bei der internen Kommunikation und sorgt dafür, dass
Informationen schnell, effektiv und absolut zuverlässig verteilt werden. Damit laufen Prozesse auch im holprigen Praxisalltag stabil. maxbenedikt unterstützt die Praxen, sich diese Infrastruktur noch schneller perfekt anzupassen und so das Potential auszuschöpfen. Das Team von Johannes kennt den Anwender genau und kann als Experte für das Tool wie für die Praxisstruktur hocheffizient beurteilen, an welchen Schrauben gedreht werden muss, um ein medikit optimal zu nutzen. Durch die Erfahrung über zahlreiche Praxen hinweg entsteht gerade auch ein großer Erfahrungsschatz an Erfolgsstrategien.

Über medikit

medikit wurde zusammen mit Ärzten als moderne Plattform zur Kommunikation und Digitalisierung in medizinischen Organisationen entwickelt und dabei als leistungsstarkes und einfach zu bedienendes System konzipiert, das seinen Usern Spaß macht. Die Plattform wird mittlerweile von über 200 Teams eingesetzt und täglich von 8.000 MitarbeiterInnen in Praxen, Kliniken und Rehazentren genutzt. Die Teams profitieren von einer transparenten sowie ortsunabhängigen Kommunikation und einem zentralen Wissensmanagement. Tägliche Aufgaben und Prozesse können somit strukturiert und effizient abgewickelt werden. So bleibt mehr Zeit für das Wichtigste: die Patienten!