maxbenedikt

wird geladen ..

Dentalbranche & Digitalisierung:
Ein starkes Doppel

Der Zahn der Zeit nagt am herkömmlichen Praxismanagement.

Der Zahn der Zeit nagt am herkömmlichen Praxismanagement. Wandlungsfähigkeit hat einen großen Anteil an Fortschritt und Erfolg. Die KBV IT-Sicherheitsrichtlinie geht mit neuen Bedingungen und Perspektiven Hand in Hand. Sie legt den Fokus auf den Schutz hochsensibler Gesundheits- und Patientendaten.

Digitalisierung ist in aller Munde!

Die Zahnärzte stehen vor einer neuen Herausforderung in Bezug auf die Gewährleistung der IT-Sicherheit. Sie müssen umdenken und in die Zukunft investieren. Das von der Bundesregierung auf den Weg gebrachte Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) hat die Beschleunigung des Digitalisierungsprozesses im Gesundheitswesen zum Ziel. In diesem Zusammenhang hat der Gesetzgeber  die KZBV und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) damit be­auftragt, die IT-Sicherheitsstandards für Zahnarzt- und Arztpraxen verbindlich mit der IT-Sicherheitsrichtlinie zu fixieren. Die neue Regelung ist am 2.2. in Kraft getreten. Für die Umrüstung besteht eine Karenzzeit bis zum 1.4.2021. Eine Erweiterung dieses Leitlinien-Katalogs ist bis Sommer 2022 geplant.

IT-Sicherheit: Zahnarzt- und Arztpraxen auf dem Prüfstand

Um als moderne Praxis den Weg der Innovation zu gehen, bedarf es der richtigen Strategie. Vertrauen Sie bei der Umsetzung eines probaten IT-Sicherheitskonzeptes dem lösungsorientierten IT-Experten.

Als zertifizierter IT-Dienstleister (Cert+ und Auditor von Securepoint) stehe ich Ihnen gerne bei der professionellen Umsetzung  der nötigen Maßnahmen zur Sicherung der sensiblen Gesundheits- und Patientendaten zur Seite.

Kundenzufriedenheit kommt bei mir an erster Stelle Priorität. Analog Ihrer Bedürfnisse und den gesetzlichen Vorgaben bringe ich Ihre IT-Infrastruktur auf den aktuellen Stand.

Ihre Vorteile:

  • Speziell für Praxen entwickeltes Audit vom zertifizierten IT-Sicherheitsexperten
  • Check-up Ihres technischen Equipments & Ihrer aktuellen Datenschutz-Situation
  • Realisierung eines passgenauen /maßgeschneiderten IT-Sicherheitskonzeptes
  • Aufrüstung Ihrer IT-Systeme
  • Zuverlässige Abschirmung von Cyberangriffen
  • Höchstmaß an Sicherheit
  • Transparenter Kostenüberblick
  • Aufwandsreduktion
  • Zeitersparnis

Was regelt die IT-Sicherheitsrichtlinie?

Der Schutz sensibler Patienten- und Gesundheitsdaten soll zuverlässig gewährleistet werden. Voraussetzung dafür sind optimierte IT-Prozesse sowie die Bereitstellung einer sicheren Hard- und Software. Eine Auf- oder Umrüstung der technischen Gegebenheiten in der Praxis kann sich als notwendig erweisen.

Auf welche Rechtsgrundlage stützt sich die IT-Sicherheitsrichtlinie?

Die KZBV und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) haben gemäß § 75b Abs. 1 Satz 1 SGB V eine gesetzlich verpflichtende „Richtlinie zur IT-Sicherheit in der vertragsärztlichen und vertragszahnärztlichen Versorgung“ vorgegeben.

Warum ist die IT-Sicherheitsrichtline überhaupt erlassen worden?

Die voranschreitende Digitalisierung bringt neue Möglichkeiten in der zahnmedizinischen Versorgung mit sich. Daran ist jedoch die Arbeit mit den praxisinternen IT-Systemen geknüpft. Daraus folgt eine Risiko-Steigerung für Hackerangriffe und Cyberkriminalität.

Thema IT-Sicherheit Arztpraxis: Ab wann ist die IT-Sicherheitsrichtlinie für Zahnarztpraxen verbindlich?

Die IT-Sicherheitsrichtlinie ist seit 2. Februar 2021 rechtskräftig. Bezüglich der Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben beinhaltet die Richtlinie eine Übergangszeit von 1. April 2021 bis 1. Juli 2022. Dies orientiert sich u.a. am Umfang der individuellen Umbaumaßnahmen, am Upgrade der Ausstattung, des IT-Systems, etc.

Ist die IT-Sicherheitsrichtline nicht dasselbe wie die dsgvo?

Nein. Die IT-Sicherheitsrichtlinie ergänzt die Bestimmungen der Datenschutzgrundverordnung. Sie hilft dabei, Patientendaten noch besser zu verwalten und zu schützen. Die IT-Sicherheitsrichtlinie verringert die Datenverlust-Gefahr und das Betriebsausfall-Risiko.

Ich bin angestellter Vertrags(zahnarzt), was interessiert mich die IT-Sicherheitsrichtlinie?

Die IT-Sicherheitsrichtlinie betrifft alle praktizierenden Vertragsärzte und -zahnärzte- Selbständige genauso wie Angestellte. Beide müssen dem Gesetz Folge leisten.

Praxis-IT-Sicherheit im Test: Wann haften Ärzte für Mängel in der Praxis-it?

Die IT-Sicherheitsrichtlinie definiert unterschiedliche Anforderungen abhängig von der jeweiligen Praxisgröße. Bis dato sind keine Sanktionen von Seiten des DVG in Zusammenhang mit der IT-Sicherheitsrichtlinie geplant. Die Einhaltung der Vorgaben ist jedoch rechtlich verpflichtend. Die DSGVO hat bei Regelverstoß hohe Bußen in Aussicht gestellt, die auch das Straf- und Berufsrecht einbeziehen. Die Einhaltung der obligatorischen Vorgaben kann finanziell kräftig zu Buche schlagen.

Menü